Über uns

Für alle mit wenig Zeit hier die Kurzfassung:

Wir produzieren und vertreiben naturbelassene Lebensmittel die zeitgemäßen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft Rechnung tragen.

Wir sehen typische Entwicklungsstufen von omnivorer Ernährung hin zu Vegetarismus und von dort zu einem veganen Leben. Langzeit-Veganer entwickeln oft ein gutes Körpergefühl und verstehen in weiterer Folge, dass es sehr wichtig ist den eigenen Körper mit möglichst vielen Nährstoffen zu versorgen mit denen er dann seine Funktion optimal aufrecht erhalten kann. Rohvegane Lebensmittel leisten in diesem Zusammenhang einen wertvollen Beitrag.

Für alle die es genauer wissen wollen, die längere Version:

So denken wir:

  • Wir wissen: Nährstoffreiche pflanzliche Lebensmittel sind wissenschaftlich nachweisbar die Basis für ein gutes und langes Leben.

  • Wir sind überzeugt: Eine zeitgemäße Art der menschlichen Ernährung muss die eigene Gesundheit, die Mitmenschen, die Erde und alle Tiere und Pflanzen bestmöglich berücksichtigen.

  • Wir glauben: Die Zukunft der Menschheit liegt in einer vollwertigen pflanzenbasierten Ernährung.

Wir machen keine Kompromisse:

  • Unsere Produkte sind immer VEGAN, ROHKOST, BIO, VOLLWERT – wir verkaufen nichts, was wir nicht selbst essen. Eine geringere Qualität wollen wir selber nicht essen und können diese daher auch nicht mit reinem Gewissen anbieten.

  • Wir produzieren und vertreiben moderne Natur-Produkte mit höchst-möglichem Nährstoffgehalt und Nutzen für den menschlichen Körper - wir wissen um die Wichtigkeit der Mikronährstoffe (sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme, Coenzyme, Präbiotika, essentielle Aminosäuren, essentielle Fettsäuren, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine) in unserer Nahrung und achten auf das Mengenverhältnis von Makronährstoffen (pflanzliches Protein, pflanzliche Lipide, pflanzliche Kohlenhydrate) untereinander.

  • Unsere Produkte sind abwechslungsreich, zeitgemäß und lecker - gesunde Ernährung soll uns allen Freude bereiten und uns vorwärts bringen.

Diese Vorteile sehen wir:

  • VEGAN: Sehr große und weltweit anerkannte Studien zeigen den markanten gesundheitlichen Mehrgewinn wenn man Tierprodukte durch pflanzliche Produkte ersetzt, z.B. die „China Study“ oder die „Adventist Health Study II“. Nahrungsmittel tierischen Ursprungs stehen heute nachweislich in direktem Zusammenhang mit „Zivilisations“-Krankheiten (Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Adipositas), z.B. stufte die WHO bereits 2015 rotes Fleisch als „wahrscheinlich karzinogen für den Menschen“ (Gruppe 2A) und Fleischwaren (Wurst) als „Karzinogen“ (Gruppe 1, gleiche Gruppe wie Tabak) ein. Parallel dazu gibt es weitere sehr gute Gründe ein Upgrade auf eine vegane Ernährung durchzuführen: Tierleid wird nicht weiter unterstützt und Tierrechte werden gestärkt, dadurch wird unser Gewissen stark entlastet und wir fühlen uns zunehmend besser. Der Klimawandel und die voranschreitende Zerstörung unseres Planeten aufgrund der vorherrschenden Praxis in Nutztier-, Agrar- und Lebensmittelindustrie wird eingedämmt, z.B. verdrängen gigantische Futtersoja-Feldern im Äquatorbereich den Regenwald während gleichzeitig mindestens 18% (FAO, 2006) oder sogar bis zu 51% (World Watch Institute, 2009) der jährlich ausgestoßenen Treibhausgase (verantwortlich für die Erderwärmung) durch Nutztierhaltung (nur Landtiere!) verursacht werden.

  • ROHKOST / RAW FOOD: Immer wieder zeigt sich in der Praxis, dass maximale körperliche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit, sowie die erfolgreiche Bekämpfung schwerer und letaler Krankheiten mit dieser Ernährungsform realisierbar sind. Die Basis für vegane Rohkost bilden möglichst naturbelassene und unerhitzte Lebensmittel, die einen minimalem Verarbeitungsgrad aufweisen. Erhitzt man also Lebensmittel längere Zeit über ca. 42-48° Celsius wird der natürliche Mikronährstoffgehalt entweder schrittweise oder auch ziemlich abrupt reduziert und es setzen Mechanismen ein, die man als Denaturierung (strukturelle Veränderung von Biomolekülen wie z.B. Proteinen oder Enzymen) bezeichnet. Rohkostprodukte bieten viele vorteilhafte Stoffe, die durch erhitzen verlorengehen, hierzu zwei Beispiele die das Spektrum an Komplexität verdeutlichen sollen. Ein einfaches Beispiel bietet der Mikronährstoff Vitamin C, er ist sehr hitzeempfindlich und wird durch Kochtemperaturen mit voranschreitender Dauer immer mehr zerstört. Nun ein Beispiel das zeigen soll wie komplex die Mechanismen in unserer Nahrung tatsächlich oft sind: Der sekundäre Pflanzenstoff Glucosinolat oder auch Senfölglycosid (enthalten in Kreuzblütlern wie Brokkoli, Chinakohl, Kolrabi) spielt eine wichtige Rolle in der Abwehr von Krebs (WHO 2004, IARC Handbooks of Cancer Prevention) und auch von Viren sowie Bakterien. In einer unversehrten Pflanze sind die Senfölglykoside und zusätzlich das Enzym Myrosinase an unterschiedlichen Stellen in einer Pflanzenzelle verteilt. Wird eine Zelle verletzt (z.B. wenn wir die Pflanze zerkauen), reagiert die Myrosinase mit den Senfölglykosiden, was unter anderem zu einem Abbauprodukt, dem Isothiocyanat (Senföl), führt. Genau die Isothiocyanate haben nun aber erst die erwünschten krebs- viren- und bakterienhemmenden Wirkungen. Das Enzym Myrosinase ist nun aber hitzeempfindlich und geht z.B. durch kochen verloren. Ohne dieses Enzym kann aber wiederum das Isothiocyanat aus dem Glucosinolat nicht abgespalten werden. Diese Beispiele zeigen, dass vegane Rohkost aufgrund des sehr hohen Nährstoffgehaltes und der oftmals unübertroffenen Bio-Verfügbarkeit der aufgenommenen Nährstoffe große Vorteile für entsprechend Interessierte bietet. Die Vorteile der veganen Rohkost ergeben sich unserer Erfahrung nach aus dem besonders schonenden Umgang mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln. Da Rohkost-Lebensmittel im allgemeinen sehr wenig verarbeitet sind ("frisch") und auch keiner großen Hitze ausgesetzt werden ("ungekocht") bieten sie unserem Körper ganz einfach viel mehr Mikronährstoffe bezogen auf die gleiche Kalorienmenge. Mithilfe dieser zusätzlichen Mikronährstoffe kann der Körper dann eigenständig Reparaturen durchführen und mehr Leistung für uns zur Verfügung stellen. So wie beim Verzehr von veganer Nahrung ergibt sich durch rohvegane Lebensmittel eine weitere Steigerung in Bezug auf Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Wir trauen uns dieses Urteil zu, da wir selbst sehr positive Erfahrungen in den letzten 14 Jahren mit veganer Rohkosternährung gesammelt haben - auch im direkten Vergleich zu unserer vegetarischen Zeit von 16 Jahren direkt zuvor.

  • BIO / ORGANIC: Möglichst natürliche Lebensmittel in hoher Qualität ohne Gentechnik und Spritzmittel sind gesünder. Die Düngung von Bio-Pflanzen erfolgt wesentlich naturbelassener ohne mineralischen Dünger. Die Bio-Bewirtschaftung von Ackerland ist wesentlich nachhaltiger, die Böden bleiben lebendig (mehr Nährstoffe im Boden), weil die natürliche Fauna und Flora nicht durch Chemikalien geschädigt wird. Als Ergebnis schmecken Bio-Produkte daher oft intensiver und fruchtiger und der Spaß am Verzehr frischer Produkte steigt spürbar an. In wenig industrialisierten Ländern der Welt ist der Bio-Anbau für Kleinbauern oft die einzig faire Form der Landwirtschaft, denn diese Bauern können dann dadurch ihre Familien ernähren und werden nicht durch verschiedenste Chemikalien auf der Plantage oder dem Feld vergiftet. In diesem positiven Umfeld wird zusätzlich die Kinderarbeit stark zurückgedrängt.

  • pflanzlich VOLLWERT / WHOLE FOOD PLANT BASED: Die Notwendigkeit, dem Körper möglichst nährstoffreiche Lebensmittel zuzuführen, ist spätestens seit Max Otto Brucker in Europa schon lange bekannt. Viele Menschen führen hohe Kalorienmengen zu, ohne sich dabei nur annähernd mit den notwendigen Mikronährstoffen zu versorgen. Die bewusste Versorgung mit Mikronährstoffen durch eine pflanzliche Vollwertkost wird heute daher oft als wichtigste Voraussetzung für ein gesundes Leben angesehen. Weiters werden optimale Makronährstoffverhältnisse untereinander berücksichtigt und die wichtige Funktion von Ballaststoffen für unser Gesundheit im Allgemeinen und unser Mikrobiom („Darmflora“) im Besonderen miteinbezogen. Eine steigende Zahl von renommierten Fachärzten in den USA (T. Colin Campbell, Caldwell Esselstyn, Dean Ornish, John A. McDougall, Neal D. Barnard, Michael Greger, Joel Fuhrman, Michael Klaper) beschreiten diesen Weg äußerst erfolgreich und unbeirrbar seit vielen Jahren. Dadurch hat nun z.B. schon jeder Patient in jedem kalifornischen Krankenhaus per Gesundheits-Gesetz Anspruch auf ein „plant-based meal“.

Wir unterstützen:

ProVeg:
ELLi COMELLi unterstützt ProVeg im Rahmen einer Firmenmitgliedschaft. ProVeg ist eine international führende Ernährungsorganisation, die Menschen zu einem pflanzlichen Lebensstil inspiriert und motiviert.

Zuletzt angesehen